Aktien Trophey: ganz wie im echten Leben

Mit der Aktien Trophy hat die S Immo AG heuer ein spannendes Immo-Börsen-Spiel durchgeführt. Ich habe bei Elisabeth Wagerer (Leitung Unternehmenskommunikation & Investor Relations) nachgefragt, wie erfolgreich die Maßnahme war.

Die S IMMO AG hat heuer die Aktien Trophy veranstaltet. Was war das Ziel?
Wagerer: Wir haben die Aktien Trophy im Rahmen unserer Financial Literacy Initative gestartet. Grundsätzlich geht es darum, dass Großteile der österreichischen Bevölkerung bedenkliche Defizite in Sachen Finanzbildung aufweisen – unserer Überzeugung nach einer der Gründe für das geringe Interesse am Kapitalmarkt. Als börsennotiertes Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht, auch in der Wissensvermittlung Verantwortung zu übernehmen. Das muss natürlich über verschiedene Kanäle passieren, die Aktien Trophy war einer davon. Hier geht es vor allem darum, jungen Menschen einen spielerischen, möglichst niedrigschwelligen Zugang zu Kapitalmarkt-Themen zu ermöglichen.

Haben Sie das Ziel erreicht? Was hat man dabei gelernt?
Wagerer: Wir haben im Vorfeld Faustregeln formuliert, grundsätzliche und möglichst realitätsnahe Tipps im Umgang mit Finanzen. Diese haben wir im Laufe der Trophy immer wieder kommuniziert. Außerdem gab es ein Quiz zu den Themenkreisen Kapitalmarkt und Finanzen. Aber natürlich hat auch das Spiel selbst einen Lerneffekt. Vereinfacht gesagt haben wir jeweils zwei Titel im Duell gegeneinander antreten lassen. Sieger war jene Aktie, die innerhalb einer Woche die bessere Kursperformance hatte. Aufgabe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es, auf die jeweilige Siegeraktie zu tippen. Das kann man natürlich mit Glück und nach dem Zufallsprinzip probieren, aber die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn man sich ein wenig mit dem Umfeld der Unternehmen, den aktuellen Nachrichten und der Entwicklung an der Börse beschäftigt. Ganz wie im echten Leben.

Und wer durfte nach News York fahren – das war doch der Hauptpreis, richtig? Was hat der Gewinner richtig gemacht?
Wagerer: Das haben wir ihn auch gefragt. Er war auf jeden Fall kein Anfänger, sondern hat sich genau überlegt auf welche Aktien er setzt. Natürlich gehört Glück dazu, aber er hat es geschickt gemacht und sein Glück mit Erfahrung und Hintergrundinformation kombiniert. Und ja, dafür durfte er nach New York fliegen und sich die Wallstreet ansehen.

Wird es eine Fortsetzung des Spiels geben?
Wagerer: Auf jeden Fall! Wir haben den Zeitraum noch nicht festgelegt, aber eine Fortsetzung ist sicher. Wir stellen aber auch in der Zwischenzeit laufend spannende und unterhaltsame Inhalte zum Thema Finanzbildung auf unserer Facebookseite (http://ift.tt/2frB5CL zur Verfügung. Und man kann sich jederzeit registrieren, um ja nicht die nächste Runde zu versäumen: www.aktientrophy.at

Artikel von Rolletts Immobilien Blog http://ift.tt/2frvLzt

Kommentare

Kommentar schreiben




*