BTVG (Bauträgervertragsgesetz)

Das BTVG ist seit 1.1.1997 in Kraft, wurde mit 1.7.2008 novelliert und soll Erwerber vor Fertigstellung der Immobilie schützen. Diese Schutzmaßnahmen betreffen Vorauszahlungen, Mindestinhalte bei der Vertragsgestaltung, Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche, Sicherstellungsmöglichkeiten (nach Ratenplänen, grundbücherliche Sicherstellung und schuldrechtliche Sicherung), Rücktrittsrechte und Bestimmungen über die Treuhandschaft bei Konkurs des Bauträgers.

Die Bestimmungen des BTVG stehen unter Strafandrohung. Die Strafen selbst können bis zu €14.000. bzw. €28.000 betragen.

Siehe auch unter „Was bringt der Juli 2008 Neues“

Kommentare

2 Kommentare to “BTVG (Bauträgervertragsgesetz)”

  1. Peter Graf on 26. August 2008 19:38

    Wesentliche Punkten der seit 1.7.08 gültigen BTVG-Novelle sind insbesondere:

    1. Sicherungspflicht nun auch für Sonder- und Zusatzleistungen. Darunter fallen die sogenannten „Sonderwünsche“.
    2. Konkretere Beschreibung des Kaufgegenstandes; es sollen die Allgemeinteile, das Ausmaß, die Lage und die Widmung der Flächen durch aussagekräftige Pläne, Bau- und Ausstattungsbeschreibung beschrieben werden.
    3. Hinweispflicht auf Gefahrenzonen (Lawine, Hochwasser, Altlasten etc.)
    4. Haftrücklass von 2% des Kaufpreises für etwaige Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche
    5. Verzinsung bei Rücktritt nun nicht 6% sondern 8% Punkte über dem Basiszinssatz

    Zum Thema Immobilienkauf würde ich mich auf Ihren Besuch bei uns unter http://www.blog.immio.at freuen.

    Beste Grüße
    Peter Graf

    Vavrovsky & Graf Rechtsanwälte
    Salzburg – Austria

  2. BTVG Novelle 2008, eine kleine Gegenüberstellung | IMMOBILIENVORSORGE.COM - Das Informationsportal zur Anlage in Immobilien on 27. August 2008 14:06

    […] sprengen würde werde ich in einem anderen Artikel speziell darauf eingehen, wenn ich es auch in diesem Artikel kurz umrissen habe. Hier ergeben sich in den Sicherstellungsoptionen für Bauträger neue […]

Kommentar schreiben




*