7,9% mehr Fälligstellungen bei US-Krediten

Interessant ist die geografische Darstellung von fällig gewordenen Krediten aus der Subprimekrise in den USA. Die „New-York Times“ berichtet , daß in den USA 4,8 Mio. Kredite fällig geworden sind, was einem Zuwachs von 7,9 % seit Dezember bedeutet.

Wie deutlich ersichtlich ist haben vor allem die variabel verzinsten Kredite enorme Probleme.

Durch den Boden

Die Subprime Krise in den USA läßt die Wohnflächenpreise durch den Boden gehen -jeder weiß Bescheid. Wie tragisch die Krise in den USA ist zeigt „The Economist“ in einem Artikel von Ende Mai. Nach dem „S&P/Case-Shiller national house-price index“ brach der Immobilienmarkt in den USA innerhalb eines Jahres imersten Quartal 2008 um über 14% ein. Dies entspricht einer stärkeren Entwertung als sie von der großen Depression vielen Amerikanern noch bekannt ist. Ich bin schon auf weitere schön gestaltete Grafiken gespannt, welche die Angst im Immobilienmarkt weiter schüren. „The Economist“ legt sicher nach.